HTC Windows Phone 8X im Test: schlankes Windows-Smartphone mit scharfem 4,3-Zoll-Display und Dual-Core-CPU

HTCs Smartphone Windows Phone 8X kommt mit einem 4,3-Zoll-Super-LCD-2-Display sowie einer Qualcomm-Snapdragon-S4-Plus-Dual-Core-CPU mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Es ist schlanker, leichter und mit Preisen ab 500 Euro preiswerter als das konkurrierende Nokia Lumia 920. Wir haben uns das aktuelle Flagschiff des taiwanischen Herstellers genauer angesehen.

Der Startschuss für Microsofts mobiles Betriebssystem Windows Phone 8 ist gefallen und die ersten Geräte stehen zum Verkauf. Neben Nokia hat auch HTC sein erstes Windows-Phone-8-Smartphone zum Verkauf freigegeben. Wir haben neben dem Lumia 920 auch das HTC Windows Phone 8X, das Flaggschiff des taiwanischen Herstellers getestet, was die Entscheidung zwischen den beiden Geräten erleichtern dürfte.

 

Design

Das HTC Windows Phone 8X misst 13,2 mal 6,6 Zentimeter und ist damit von den Maßen her ähnlich groß und mit einer Tiefe von einem Zentimeter vergleichbar dünn wie das Lumia 920 von Nokia. Allerdings ist es nicht ganz so breit. Das Monoblock-Gehäuse des Windows Phone 8X besteht ebenso aus dem Kunststoff Polycarbonat und bringt ein ähnlich eckiges Design mit. Durch die stärker abgerundeten Ecken wirkt es aber nicht so kantig wie das Lumia 920. Zudem wirkt es dadurch auch deutlich dünner. Die Rückseite ist mit einer griffigen Soft-Touch-Beschichtung versehen und lässt das Windows-Phone sehr gut in der Hand liegen – im Vergleich zum Nokia-Phone mit der teilweise sehr rutschigen Rückseite spürbar besser. Mit einem Gewicht von 130 Gramm bringt es zudem weniger auf die Waage und ist damit rund 30 Gramm leichter. Insgesamt ist es also das handlichere Gerät, das besser in die Hosentasche passt. Als Farben stehen Schwarz, Gelb, Rot und Blau zur Auswahl.

 

HTC bietet das Windows Phone 8X in vier verschiedenen Farben an - hier die blaue Version (Foto: CNET).
HTC bietet das Windows Phone 8X in vier verschiedenen Farben an – hier die blaue Version (Foto: CNET).

 

Die Tasten zum Einschalten des Gerätes sowie die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers befinden sich an der oberen Seite des HTC-Phones. Die Lautstärkereglung und den Kamera-Auslöser hat der taiwanische Hersteller auf der rechten Seite des Smartphones platziert. An der Unterseite befindet sich dann noch der Micro-USB-Anschluss. Die Kamera ist beim Windows Phone 8X mittig auf der Rückseite im oberen Bereich verbaut. Das LED-Licht sitzt rechts daneben. Auf der Vorderseite am linken Rand knapp über dem Display befindet sich noch eine Front-Kamera. Ein kleiner Kritikpunkt war bei unserem Testgerät die Lautstärkereglung. Sie war für unseren Geschmack zu bündig mit dem Gehäuse und ließ sich speziell während dem Telefonieren etwas schwer bedienen. Diesen Punkt sollte man vielleicht vor dem Kauf genauer unter die Lupe und das Gerät am besten im Laden einmal in die Hand nehmen.

Display

Wie beim Lumia 920 ist auch das Display des Windows Phone 8X ein Highlight des Gerätes. HTC hat ein 4,3 Zoll großes Super-LCD-2-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel verbaut. Das Display des 8X ist also um 0,2 Zoll kleiner als das des Lumia 920. Die Pixeldichte beträgt dafür 342 ppi und sticht in der Schärfe der Darstellung das Retina-Display des iPhone 5 und auch die Anzeige des Nokia-Phones aus. Die Bezeichnung Super-LCD-2 ist wohl eine Eigenkreation von HTC und kam erstmals bei der One-Serie auf. Grundlegend basieren die Super-LCD-2-Displays auf der IPS-Technik, die auch bei Nokias-Anzeige zum Einsatz kommt und einen sehr guten Blickwinkel verspricht. Insgesamt lässt sich sagen, dass das Display ebenso brillant und farbenfroh und sogar noch einen Tick schärfer ist. Unter Sonnenlicht-Einstrahlung hat uns allerdings das Display des Lumia 920 etwas besser gefallen. Ein weiterer, kleiner Vorteil des Lumia 920 ist die hohe Sensibilität des Touchscreens. Dreht man die Empfindlichkeit hoch, lässt er sich auch mit dem Fingernagel bedienen und reagiert sogar auf Fingerberührungen, wenn man Handschuhe trägt. Auch die Anzeige des 8X ist übrigens durch Gorilla Glass geschützt.

Leistung

Das HTC Windows Phone 8X ist – wie das Lumia 920 – mit einem Qualcomm-Snapdragon-S4-Plus-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz, einem Adreno-225-Grafikchipsatz und 1 GByte RAM ausgestattet. In Sachen Schnelligkeit liegen beide Geräte also gleich auf. Quad-Core-Prozessoren werden wir wohl erst bei zukünftigen Geräten sehen, sobald diese Microsofts Hardware-Anforderungen für Windows Phone 8 zulassen. Was die Speicherkapazität anbelangt hat Nokias Gerät mit 32 GByte die Nase vorne. Beim 8X stehen lediglich 16 GByte für Fotos, Video-Clips, Anwendungen und Spiele zur Verfügung. Eine Erweiterung des Speichers ist auch hier nicht möglich. Allerdings gibt es auch 7 GByte Cloud-Speicher bei Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive mit dazu, der zur Not dem Auslagern von Daten dient.

Betriebssystem und Apps

Zum Einsatz kommt natürlich auch Microsofts aktuelles Betriebssystem Windows Phone 8 mit all seinen Features wie den neuen Live Tiles, der Dateiübertragung NFC-Tap-to-Send, einer digitalen Brieftasche, einer Kinderecke, Vollversionen von Microsoft Office und Outlook und einer Cloud-Synchronisation. Mit der entsprechenden App lassen sich dann Fotos, Videos oder Musik zwischen Windows-8-Computern, Windows-RT-Tablets und dem Smartphone komfortabel synchronisieren. Einen ausführlichen Überblick über alle neuen Funktionen von Windows Phone 8 liefert folgender Artikel.

 

HTC bietet das Windows Phone 8X in vier verschiedenen Farben an - hier die blaue Version (Foto: CNET).
HTC bietet das Windows Phone 8X in vier verschiedenen Farben an – hier die blaue Version (Foto: CNET).

 

Auch wenn Windows mobiles Betriebssystem nicht allzu viele Variationen von Seiten der Hersteller zulässt, hat HTC das System mit einigen eigenen Anwendungen ausgestattet. Der Sperrbildschirm bietet beispielsweise die Möglichkeit, eine an Windows Phone 8 angepasste Version des beliebten HTC-Wetter-Widgets anzuzeigen. Mit an Bord sind außerdem HTCs Taschenlampen-App, ein Umrechner für Währungen, Zeitzonen oder Temperaturen und eine Anwendung zum Aufhübschen der geschossenen Fotos. Zudem sorgt die Beats-Audio-Software beim Musikhören für einen etwas lauteren Klang und verstärkte Bässe, sobald ein Kopfhörer angeschlossen wird.

 

 

Kamera und Video

Zum Einsatz kommt beim HTC 8X eine 8-Megapixel-Kamera mit einem 28-mm-Objektiv mit f/2.0-Blende und BSI-Sensor. Zudem ist das Gerät mit HTCs ImageChip ausgerüstet. Dieser soll Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen begünstigen, das Rauschen in Bildern vermindern, ausgewogene Farben erzeugen und die Bildverarbeitung beschleunigen. In der Praxis fällt die Qualität der Bilder unterschiedlich gut aus. Im Freien bei Sonnenschein liefert die Kamera durchaus scharfe und ansehnliche Schnappschüsse. Auch die Darstellung der Farben ist hier im Allgemeinen lobenswert. Nahaufnahmen im Freien erscheinen dann allerdings teilweise unscharf und die Farben wirken stellenweise ausgeblichen. Auch bei Innenaufnahmen lässt sich trotz des BSI-Sensors und des ImageChips eine wechselhafte Bildqualität feststellen.

 

Die Aufnahmen der 8X an diesem sonnigen Tag werden der Statue von  Keith Haring durchaus gerecht (Foto: CNET).
Die Aufnahmen der 8X an diesem sonnigen Tag werden der Statue von Keith Haring durchaus gerecht (Foto: CNET).

 

 

Bei einigen Fotos gibt die Kamera die Farben naturgetreu wieder und fängt Kontraste gut ein, bei anderen wirken die Farben dann zu blass oder die Bilder insgesamt zu dunkel. In Summe gefallen uns die Schnappschüsse der Kamera des Lumia 920 besser. Zwar kann die Knipse des 8X bei einigen Motiven mithalten und liefert vereinzelt sogar auch bessere Bilder, doch bei anderen Aufnahmen enttäuscht sie wiederum.

 

Diese bei strahlendem Sonnenschein aufgenommenen Blumen überfordern die Kamera des 8X (Foto: CNET).
Diese bei strahlendem Sonnenschein aufgenommenen Blumen überfordern die Kamera des 8X (Foto: CNET).

 

Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen kann sie häufig nicht mithalten. Die Kamera von Nokias Windows-Phone liefert dagegen eine deutlich konstantere Bildqualität. Anzumerken ist aber auch, dass der Unterschied nicht so groß ausfällt, wie man es aufgrund der imposanteren Hardware des Lumia (8,7-Megapixeln-Kamera mit einem Carl-Zeiss-Objektiv und Nokias Kameratechnik PureView) erwarten würde.

 

Bei schlechten Lichtverhältnissen fallen einige Aufnahmen zu dunkel aus (Foto: CNET).
Bei schlechten Lichtverhältnissen fallen einige Aufnahmen zu dunkel aus (Foto: CNET).

 

 

Für Videotelefonie oder Selbstportraits steht dem 8X zudem eine 2,1-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung. Sie arbeitet mit dem gleichen Objektiv, das schon in der Hauptkamera zum Einsatz kommt und lässt Aufnahmen mit einem Winkel von 88 Grad zu. Bei Gruppenfotos soll dadurch ein größerer Bildausschnitt möglich und mehr von den Personen zu sehen sein. Die Bildqualität der Front-Kamera ist natürlich – wie bei fast allen Smartphones – nicht berauschend, aber für ihren Zweck ausreichend. Mit 2,1 Megapixel bringt sie sogar eine etwas höhere Auflösung mit, als die meisten Geräte der Konkurrenz.

 

Sehen diese kleinen Törtchen nicht gut aus? Aber die künstliche Beleuchtung war fürs Rendering nicht sonderlich hilfreich (Foto: CNET).
Sehen diese kleinen Törtchen nicht gut aus? Aber die künstliche Beleuchtung war fürs Rendering nicht sonderlich hilfreich (Foto: CNET).

 

Videos dreht das HTC-Gerät wie das Lumia 920 mit einer HD-Auflösung von 1080p bei einer Bildwiederholrate von 30 Frames pro Sekunde. Die Videos präsentieren sich im Allgemeinen sehr scharf mit wenig Rauschen. Die Farben fängt die Kamera ebenfalls größtenteils naturgetreu ein. Bei Innenaufnahmen gibt es hin und wieder einen leicht geblichen Stich. Zudem ist die Helligkeit der Videos etwas geringer als bei der Konkurrenz, aber nur minimalst. Bei einem Schwenk muss das 8X schon einmal nachfokussieren, aber auch das hält sich im Rahmen.

Kommunikation

WLAN-Verbindungen erlaubt das 8X nach den Standards 802.11 a/b/g/n und es unterstützt dabei sowohl das 2,4- als auch das 5-GHz-Band. Im Bereich des mobilen Internets kommt das Windows-Phone mit GSM, GPRS sowie EDGE und UMTS samt Datenturbo HSDP+ mit einer Übertragungsrate von bis zu 42 Mbit/s zurecht. LTE unterstützt das 8X im Gegensatz zur amerikanischen Ausgabe und dem Lumia 920 in Deutschland nicht. Wer sich zu den Vorreitern zählt und schon auf die LTE-Technologie setzt, ist beim Lumia besser aufgehoben. Ansonsten sind Bluetooth und NFC mit an Bord. HDMI oder MHL fehlen allerdings.

Sprachqualität

Die Sprachqualität des Windows Phone 8X überzeugt auf ganzer Linie. Eine gute Lautstärke, klare und natürliche Stimmen und kaum Rauschen während des Gesprächs. Im Vergleich zum Lumia 920 liegen hier beide Geräte ungefähr gleich auf. Müsste man sich entscheiden, würde das 8X in puncto Sprachqualität jedoch vorne liegen.

Batterielebensdauer

Das HTC 8X verfügt über einen fest verbauten Lithium-Ion-Akku mit einer Kapazität von 1800 mAh. Im Vergleich zum Lumia ist er etwas schwächer. Angaben zur Akkulaufzeit macht HTC auf seiner Webseite nicht. Erste Tests lassen auf eine durchschnittliche Akkulaufzeit schließen. Sobald weitere Ergebnisse vorliegen, werden wir den Artikel entsprechend ergänzen. Eine Möglichkeit, das Gerät kabellos per Induktion zu laden, gibt es bei HTC nicht.

 

Das HTC Windows Phone 8X (blau) ist dünner und viel leichter als das Nokia Lumia 920 (Foto: CNET).
Das HTC Windows Phone 8X (blau) ist dünner und viel leichter als das Nokia Lumia 920 (Foto: CNET).

 

Fazit

Nokias Lumia oder das HTC Windows Phone 8X? Das ist die Frage, die sich die meisten Windows-Phone-8-Interessierten wohl stellen werden. Insgesamt macht das HTC 8X wie auch schon das Lumia 920 einen sehr guten Eindruck. Wer viel Wert auf eine schlankere Form und ein leichteres Gerät setzt, der sollte definitiv zum 8X greifen. In Sachen Geschwindigkeit liegen beide Geräte gleich auf. Auch beim Display nehmen sich beide Smartphones im Prinzip nicht viel. Der Bildschirm ist bei HTCs Windows-Phone etwas kleiner, dafür noch einen Tick schärfer als der des Lumia 920. Wer die größere Anzeige bevorzugt und sein Smartphone auch im Winter mit Handschuhen bedienen möchte, greift aber besser zum Lumia. Weitere Pluspunkte des Lumia sind der größere Speicher, die insgesamt bessere Kamera und der etwas stärkere Akku. Wer das schnelle Internet LTE verwenden möchte, hat nur eine Wahl und die lautet Nokia. Dafür ist das Lumia 920 auch teurer als das HTC. Die Preise bewegen sich hier zwischen 600 und 700 Euro. Das HTC 8X ist in etwa ab 500 bis 550 Euro zu haben. Kurzgesagt, das HTC 8X ist das schlankere und preiswertere Gerät, das hinsichtlich der Leistung dem Lumia in nichts nachsteht. Wer aber das Windows Phone mit der besten Ausstattung am Markt sucht, wird beim Lumia 920 fündig.

 

 

[Mit Material von Jessica Dolcourt, CNET.com]

Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi
Fazli Kabashi

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s